Giulietta Koch

Giulietta Koch, geb. 1989 in Basel, gab ihr internationales Debüt bereits mit 14 Jahren im „Konzerthaus Berlin“ als Solistin des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin. Ein Jahr später folgte ein Rezital in der dortigen Philharmonie (Kammermusiksaal). Seitdem ist sie aufgetreten u.a. mit Orchestern wie dem Zürcher Kammerorchester, der Ukrainischen Staatsphilharmonie, der Norddeutschen Philharmonie Rostock, Sinfonieorchestern aus Basel und Münster/Westf., dem Orquestra Sinfonica da Bahia (Brasilien), dem Kurpfälzischen Kammerorchester, dem Südwestdeutschen Kammerorchester, den Heidelberger Sinfonikern und den Musikkollegien in Basel und Winterthur. Als 19-jährige debütierte sie mit Howard Griffiths in der Tonhalle Zürich und spielte ein Jahr später mit ihm und dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt (Oder) im Rahmen einer Promotions-CD die rhapsody in blue von Gershwin ein. Sie ist Gast bei internationalen Festivals (‚jeunes étoiles‘ Gstaad, St. Moritz, Bodensee,Tegernsee) und Konzerttourneen führten sie u.a. nach Brasilien, Rumänien und Indien. Im März 2010 eröffnete sie die Musikfesttage an der Oder in Polen mit Chopin’s 1. Klavierkonzert und 2011 führte sie eine Tournée mit der Deutschen Streicherphilharmonie unter Michael Sanderling durch Deutschland. 2008 gewann Giulietta den ersten Preis am Rahn Musikpreis (hervorragendste Pianistin an Schweizer Hochschulen und Konservatorien), zuvor hatte sie mit mehreren ersten Preisen am deutschen Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ sowie am schweizerischen Jugendmusikwettbewerb (Solo als auch Kammermusik) und am internationalen Klavierwettbewerb “Münchner Klavierpodium der Jugend“ auf sich aufmerksam gemacht. So wurde sie in Deutschland Stipendiatin von Stiftungen, wie Deutscher Musikrat und der Deutschen Stiftung Musikleben. Seit 2009 ist sie ausserdem in der Förderung der Studienstiftung des Deutschen Volkes. In der Schweiz wird sie vom Rahn Kulturfond und den Stiftungen Thiébaud-Frey und Ruth und Ernst Burkhalter unterstützt. Sie war ab 2003 Jungstudentin bei Adrian Oetiker an der Musikhochschule Basel und setzt nach der Schweizer Matura seit 2008 ihr Studium an der Universität der Künste bei Klaus Hellwig in Berlin fort und gründete noch in demselben Jahr das Rahn Trio mit Maria Stabrawa (Violine) und Norbert Anger (Cello). Das Trio trat 2011 in der Tonhalle Zürich auf. Wichtige musikalische Impulse erhielt sie an Meisterkursen bei Lazar Berman, Andrzej Jasinski, Maria Joao Pires und von Krystian Zimerman. Giulietta pflegt auch Kammermusik mit Musikern wie Ricardo Castro, Sol Gabetta, Indira Koch und Wolfgang Emanuel Schmidt. Sie unterstützte mit Benefizkonzerten Asha Kirana (Indien), Lebenshilfe (Schweiz), Rotary und die ‚Esperanza Medicines Foundation‘.

Steckbrief & Daten

Giulietta Koch

Klavier

Schweiz

Rahn Musikpreis 2008, 1. Preis

Künstlerdatenbank

Alle Künstler, Preisträger und Stipendiate, seit 1976.

Zhixiong Liu

Zhixiong Liu

Salauat Karibayev

Salauat Karibayev

Vasyl Zatsikha

Vasyl Zatsikha

Irene Sanz Centeno

Irene Sanz Centeno

Francesco Stefanelli

Francesco Stefanelli

Constantin Macherel

Constantin Macherel

Min Ji Kim

Min Ji Kim

Manuel Nägeli

Manuel Nägeli

Natanael Ferreira Dos Santos

Natanael Ferreira Dos Santos

Amelia Mirella Maszonska

Amelia Mirella Maszonska

Eoin Ducrot

Eoin Ducrot

Sherniyaz Mussakhan

Sherniyaz Mussakhan

Georgiana Pletea

Georgiana Pletea

Fabian Ziegler

Fabian Ziegler

Leonel Matias Quinta

Leonel Matias Quinta

Marta Sánchez Paz

Marta Sánchez Paz

Rennosuke Fukuda

Rennosuke Fukuda

Alfredo Ferre Martínez

Alfredo Ferre Martínez

Iago Dominguez Eiras

Iago Dominguez Eiras

Klaudia Baca

Klaudia Baca

Larisa Baghdasaryan

Larisa Baghdasaryan

Nora Bertogg

Nora Bertogg

Benedek Horváth

Benedek Horváth

Chiara Opalio

Chiara Opalio

Alexandra Sikorskaya

Alexandra Sikorskaya

Miriam Prandi

Miriam Prandi

Grigory Maximenko

Grigory Maximenko

Rustem Monasypov

Rustem Monasypov

Vanessa Hunt Russell

Vanessa Hunt Russell

Beatriz Blanco

Beatriz Blanco

Simon Wiener

Simon Wiener

Witold Moniewski

Witold Moniewski

Pavla Flámová

Pavla Flámová

Manuela Fuchs

Manuela Fuchs

Maki Wiederkehr

Maki Wiederkehr

Mari Tada

Mari Tada

Asaki Ino

Asaki Ino

Ara Lee

Ara Lee

Nadja Reich

Nadja Reich

Charlotte Woronkow

Charlotte Woronkow

Nikolay Shugaev

Nikolay Shugaev

Wies De Boevé

Wies De Boevé

Mi Zhou

Mi Zhou

Vladyslava Luchenko

Vladyslava Luchenko

Konstantin Manaev

Konstantin Manaev

Gunta Abele

Gunta Abele

Marie Waldmannova

Marie Waldmannova

Malwina Sosnowski

Malwina Sosnowski

Christoph Scheffelt

Christoph Scheffelt

Giulietta Koch

Giulietta Koch

Lionel Cottet

Lionel Cottet

Kamio Mayuko

Kamio Mayuko

Alexander Grytsayenko

Alexander Grytsayenko

Benjamin Nyffenegger

Benjamin Nyffenegger

Noémie Rufer

Noémie Rufer

Samuel Alcántara

Samuel Alcántara

Veit Hertenstein

Veit Hertenstein

Xu Luo

Xu Luo

Iryna Krasnovska

Iryna Krasnovska

Hanna Holeska

Hanna Holeska

Josiane Marfurt

Josiane Marfurt

Anna Reszniak

Anna Reszniak

Eliška Novotná

Eliška Novotná