Malwina Sosnowski

Ihr Geigenstudium beginnt Malwina Sosnowski am Curtis Institute of Music in der Klasse von Ida Kavafian und Joseph Silverstein (2006-2009, Bachelor of Arts in Music) in Philadelphia, USA. Wieder zurück in der Schweiz, studierte sie an der HKB in Bern in der Klasse des österreichischen Solisten und Jazzgeigers Benjamin Schmid. Eine Zeit, in welcher sich Malwina auf Rares und Ausgefallenes gleichermassen fokussiert wie auf das gängigere Violinrepertoire. Im Juli 2011 erhält sie ihr Solistendiplom mit Auszeichnung und den Förderpreis der Eduard Tschumi Stiftung für das Beste Solistendiplom der HKB. An der dortigen Hochschule hält sie momentan eine Stelle als Assistentin inne. Weitere Impulse während ihrer Ausbildung erhält die Geigerin von Rafael Oleg an der Musikhochschule Basel, von Hillary Hahn, Pierre Amoyal, Wolfgang Marschner, Michael Vaiman, Boris Kushnir, Matis Vaytsner und Ana Chumachenco.

Solistische Auftritte mit den Sinfonieorchestern Basel auf China Tournée, mit dem Zürcher Kammerorchester, mit dem Berner Kammerorchester und dem Berner Sinfonieorchester – Mit dem Deutschen Kammerorchester Berlin, dem Orquestra de Budafok, Ungarn, und Orchestern aus Polen, USA (New Jersey Symphony), Japan und auf Südamerika-Tournée in Kolumbien, Chile und Argentinien. Sie spielt unter Dirigenten wie Marco Letonja, Howard Griffiths, marc Kissoczy, Graziella Contratto und Israel Yinon in der Tonhalle Zürich, dem Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin und in der Victoria Hall Genf. Malwina Sosnowski tritt an nahmhaften Festivals als Kammermusikerin auf, so unter anderem am Menuhin Festival Gstaad, Young Concert Artist Festival Davos, am Festival de Radio France, dem Hubermann Festival in Polen, dem Music in Drumcliff Festival des Vogler Quartetts in Irland sowie am Music from Angelfire Festival New Mexico, USA.

Alleingänge als ihr Alias „Geigennonne“ mit elektronischem Equipment, Zusammenarbeit mit dem 1. Deutschen Stromorchester und dessen Gründer Rochus Aust am Mozartfestival Augsburg, des weiteren on Tour im Classic Express, einem fahrenden Konzertbus aus den Niederlanden. Für den Kinofilm „Shana, das Wolfsmädchen“, angelehnt an das Kinderbuch der Autorin Frederica de Cesco, Kinopremiere März 2014 (Regie Nino Jacusso) hat Malwina die extensive musikalische Hauptrolle, in Zusammenarbeit mit dem Filmmusik-Komponisten Roman Lerch, eingespielt. Der Film erhält 2014 den SUISA Filmmusikpreis.

Malwina ist Preisträgerin nationaler und internationaler Violinwettbewerbe. Sie hält Preise der Tibor Varga International Violin Competition Sion, 2009, der Torun Violin Competition, Torun (Polen), 2009, des Rahn-Musikwettbewerbs und kann sich zu den Gewinnern des Internationalen Violinwettbewerbs A. Postacchini in Fermo sowie des Schweizer Musikwettbewerbs in mehreren Kategorien und Auszeichnungen zählen. 2009 gewann sie den Verbier Festival Academy Violin Award, 2009 wurde ihr der Milka Award für Hoffnungsträger des Curtis Institute of Music verliehen.

Die junge Schweizerin mit polnischen Wurzeln ist Stipendiatin der PE- Förderungen für Studierende der Musik Mannheim e.V., der Kiefer-Hablitzel Stiftung, der Pirolo Stiftung Basel und Instrumentaltalent des Migros Kulturprozent Zürich.

 

Steckbrief & Daten

Malwina Sosnowski

Violine

Schweiz

Rahn Musikpreis 2010, 3. Preis Violine

malwinasosnowski.com

Künstlerdatenbank

Alle Künstler, Preisträger und Stipendiate, seit 1976.

Zhixiong Liu

Zhixiong Liu

Salauat Karibayev

Salauat Karibayev

Vasyl Zatsikha

Vasyl Zatsikha

Irene Sanz Centeno

Irene Sanz Centeno

Francesco Stefanelli

Francesco Stefanelli

Constantin Macherel

Constantin Macherel

Min Ji Kim

Min Ji Kim

Manuel Nägeli

Manuel Nägeli

Natanael Ferreira Dos Santos

Natanael Ferreira Dos Santos

Amelia Mirella Maszonska

Amelia Mirella Maszonska

Eoin Ducrot

Eoin Ducrot

Sherniyaz Mussakhan

Sherniyaz Mussakhan

Georgiana Pletea

Georgiana Pletea

Fabian Ziegler

Fabian Ziegler

Rennosuke Fukuda

Rennosuke Fukuda

Alfredo Ferre Martínez

Alfredo Ferre Martínez

Iago Dominguez Eiras

Iago Dominguez Eiras

Klaudia Baca

Klaudia Baca

Larisa Baghdasaryan

Larisa Baghdasaryan

Nora Bertogg

Nora Bertogg

Benedek Horváth

Benedek Horváth

Chiara Opalio

Chiara Opalio

Alexandra Sikorskaya

Alexandra Sikorskaya

Miriam Prandi

Miriam Prandi

Grigory Maximenko

Grigory Maximenko

Rustem Monasypov

Rustem Monasypov

Vanessa Hunt Russell

Vanessa Hunt Russell

Beatriz Blanco

Beatriz Blanco

Simon Wiener

Simon Wiener

Witold Moniewski

Witold Moniewski

Maki Wiederkehr

Maki Wiederkehr

Mari Tada

Mari Tada

Asaki Ino

Asaki Ino

Ara Lee

Ara Lee

Nadja Reich

Nadja Reich

Charlotte Woronkow

Charlotte Woronkow

Nikolay Shugaev

Nikolay Shugaev

Wies De Boevé

Wies De Boevé

Mi Zhou

Mi Zhou

Vladyslava Luchenko

Vladyslava Luchenko

Konstantin Manaev

Konstantin Manaev

Gunta Abele

Gunta Abele

Marie Waldmannova

Marie Waldmannova

Malwina Sosnowski

Malwina Sosnowski

Christoph Scheffelt

Christoph Scheffelt

Giulietta Koch

Giulietta Koch

Lionel Cottet

Lionel Cottet

Kamio Mayuko

Kamio Mayuko

Alexander Grytsayenko

Alexander Grytsayenko

Benjamin Nyffenegger

Benjamin Nyffenegger

Noémie Rufer

Noémie Rufer

Samuel Alcántara

Samuel Alcántara

Veit Hertenstein

Veit Hertenstein

Xu Luo

Xu Luo

Iryna Krasnovska

Iryna Krasnovska

Hanna Holeska

Hanna Holeska

Josiane Marfurt

Josiane Marfurt

Anna Reszniak

Anna Reszniak

Eliška Novotná

Eliška Novotná